KANZLEI DR. ROHDE

Kurfürstendamm 216 10719 Berlin

 Mitgliedschaften

 DAV

DAV: Deutscher Anwaltverein

 

Arge

ARGE Bank- und Kapitalmarktrecht

 

dsw

Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V.

 

dsw

Bankrechtliche Vereinigung e.V.

KANZLEI DR.ROHDE
Kurfürstendamm 216
10719 Berlin
Tel:   +49/(0)30/ 88 77 43 43
Fax:   +49/(0)30/ 88 77 43 44
Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kapitalanlagerecht ▪ Bankrecht ▪ Immobilien-/Miet-/Wohnungseigentumsrecht ▪ Vertriebs- und Maklerrecht ▪ Leasingrecht ▪ Versicherungsrecht ▪ Erbrecht / Testamentsvollstreckung

RECHTSANWALT / FACHANWALT für BANK- und KAPITALMARKTRECHT

Dr. jur. ANDREAS ROHDE, M.Sc.

Dipl.-Immobilienökonom (ADI) / M.Sc. Real Estate (Nottingham Trent University, U.K.)

 

Herzlich willkommen!

Die KANZLEI DR. ROHDE - Kurfürstendamm 216 (Ecke Fasanenstraße), 10719 Berlin - vertritt nachweisbar erfolgreich die Interessen geschädigter Kapitalanleger. Rechtsanwalt Dr. jur. Andreas Rohde, M.Sc. ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Die Kanzlei vertritt Ihre Interessen aber auch bei anderen Problemen aus dem Bereich des Kapitalanlage-/Bankrechts, des Immobilien-/Miet-/Wohnungseigentumsrechts, des Vertriebs- und Maklerrechts, des  Leasingrechts, des Versicherungsrechts und des Erbrechts, wozu auch die Testamentsvollstreckung gehört.

Wenn Sie ein verlustreiches oder ein für Sie jedenfalls persönlich ungeeignetes Investment rückabwickeln wollen und / oder Schadenersatz wegen fehlerhafter Anlageberatung / - vermittlung geltend machen möchten (oder sich insoweit erst einmal beraten lassen wollen), sind Sie hier ebenfalls richtig.

Die KANZLEI DR. ROHDE nimmt die Interessen geschädigter Kapitalanleger außergerichtlich und - falls erforderlich - auch vor den zuständigen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten im gesamten Bundesgebiet wahr. In vielen Fällen konnte für die Mandanten voller Schadenersatz durchgesetzt werden.

Auch außergerichtlich konnten in Anbetracht der Sach- und Rechtslage unter Berücksichtigung der Beweislast sehr befriedigende Ergebnisse erzielt werden. Ziel sollte immer sein, langjährige - belastende - Prozesse mit hohen Kosten und ungewissen Ausgang zu vermeiden. In weiteren Fällen wurden - auch vor Gericht (in I. oder II. Instanz) - für die Mandanten erfreuliche Vergleiche geschlossen, über die man nicht berichten darf und über die man daher auch nichts liest, weil Stillschweigen vereinbart wurde.

Bei Revisionsverfahren vor dem Bundesgerichtshof (BGH) betreut Sie die KANZLEI DR. ROHDE selbstverständlich weiter. Die Prozessführung selber erfolgt - weil so zwingend geregelt - durch beim BGH zugelassene Rechtsanwälte, die allein vor dem BGH auftreten dürfen. Im Fall der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West AG hat der BGH beispielsweise die ersten Urteile, die Rechtsanwalt Dr. Andreas Rohde für Geschädigte der WBG Leipzig-West AG vor dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main (Az. 5 U 51/10 und Az. 5 U 103/10) erstritten hat, bestätigt (BGH Az. XI ZR 344/11 und Az. XI ZR 335/11).

Sprechen Sie mich an: Wenn Sie beispielsweise in Fällen fehlerhafter Anlageberatung unsicher sind, ob es überhaupt Sinn macht, ein Mandat zu erteilen (und Sie nicht "schlechtem Geld gutes Geld hinterherwerfen" wollen), sollten Sie gleichwohl die Chance nicht ungenutzt lassen, sich im Rahmen einer Erstberatung über die Rechtslage und die Aussichten informieren, im Falle eines für Sie günstigen Urteils auch tatsächlich Zahlungen vom möglichen Anspruchsgegner (z. B. Berater / Vermittler) zu erhalten. Auch wenn die Antwort für Sie - die Erfolgsaussichten (Beweislage!) oder das Vollstreckungsrisiko betreffend ("Schuldner hat nichts") - unbefriedigend ausfallen sollte, hat das Ergebnis der Erstberatung einen Nutzen: Sie wenden nicht sinnlos Kosten für eine Auseinandersetzung auf, die zu nichts führt oder Sie mit weiteren - teilweise erheblichen - Kosten für Gerichte und Gegner belasten kann. Das Ergebnis der Beratung kann Ihnen auch helfen, mit der "Sache abzuschließen."

Für mich steht die persönliche und individuelle Beratung im Vordergrund. Ich prüfe immer im Einzelfall, ob ich Sie beraten und vertreten kann. Es kann durchaus sein, dass ich Ihnen mitteile, dass ich Sie nicht beraten und Ihren Fall nicht übernehmen kann. Idealerweise lernen wir uns persönlich in meiner Kanzlei kennen. Sollte das nicht möglich sein, müssen wir in jedem Fall telefonieren; so können wir - Sie und ich - entscheiden, ob wir Ihr Problem gemeinsam angehen wollen.

Wenn Sie rechtsschutzversichert sind, teilen Sie bitte mit, bei welcher Gesellschaft der Versicherungsvertrag besteht. Bitte geben Sie unbedingt die Nummer des Versicherungsscheines / die Vertragsnummer an. Ich prüfe, ob Ihre Rechtsschutzversicherung eintrittspflichtig ist. Bitte teilen Sie mit, wann der Versicherungsvertrag geschlossen wurde. Sollten Sie den Versicherer gewechselt haben, teilen Sie dies (und den Namen des Vorversicheres und die frühere Vertragsnummer) bitte mit.

Für etwaige Rückfragen sollten Sie eine Telefonnummer angeben. Gerne bleiben wir auch per E-Mail in Kontakt. Wenn die Sache offensichtlich keinen Sinn macht oder ich das Mandat nicht bearbeiten kann, wird Ihnen dies so schnell wie möglich mitgeteilt. Das ist selbstverständlich. Ich werde nie tätig, wenn ich - nach Durchsicht Ihrer Unterlagen - nicht die Einschätzung habe, dass ich Sie wirklich gut vertreten kann. Wenn der Fall keine Aussicht auf Erfolg hat, dann sage ich Ihnen dies auch.

Sollte der Fall für eine Erstberatung nicht geeignet sein (weil der Sachverhalt umfangreich oder die Rechtslage kompliziert ist), wird Ihnen dies auch umgehend mitgeteilt. Wenn Sie bereits entschlossen sind, rechtliche Schritte einzuleiten, vertrete ich Sie natürlich - wenn die Sache hinreichende Aussicht auf Erfolg hat oder Sie ein Interesse haben, dass ich gleichwohl tätig werde. Voraussetzung ist aber, dass wir beide "miteinander können", also "die Chemie stimmt".

Sie können sich bei allen Rechtsfragen, die zum Tätigkeitsschwerpunkt der Kanzlei gehören, an mich wenden. Bei Sachverhalten, die zum Tätigkeitsschwerpunkt der KANZLEI DR. ROHDE gehören, lässt sich in der Regel sehr schnell sagen, ob - prinzipiell - eine anwaltliche Interessenvertretung Sinn macht oder nicht. Es gilt: Was ich nicht kann, mache ich auch nicht. Und ob ich Sie beraten und vertreten kann, prüfe ich immer, bevor ich für Sie tätig werde.

Auch soweit es um Fragen geht, die nicht zum engeren Tätigkeitsfeld der Kanzlei gehören, wird Ihnen gerne weitergeholfen, insbesondere durch Hinzuziehung von spezialisierten Kollegen bzw. anderer Berufsträger (Steuerberater / Wirtschaftsprüfer) oder durch Nennung entsprechend qualifizierter Kollegen. Sofern eine Rechtsschutzversicherung besteht, ist die Deckungsschutzanfrage kostenfrei.

 

Tätigkeits- und Interessenschwerpunkte

 

 Bank- und Kapitalanlagerecht 

Rechtsanwalt Dr. jur Andreas Rohde ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltverein.

Arbeitsgemeinschaft Bank und Kapitalmarktrecht

Tätigkeitsschwerpunkte der KANZLEI DR. ROHDE im Zusammenhang mit Haftungsfragen - insbesondere wegen fehlerhafter Anlageberatung, Prospekthaftung, Vermögensverwaltung - sind vor allem:

 - Wertpapieranlagen (insbesondere Aktien / Schuldverschreibungen / Zertifikate / offene Immobilienfonds) / nicht börsennotierte Inhaber-Teilschuldverschreibungen / Genussrechte;

 - "geschlossene" Immobilienfonds in der Rechtsform einer Kommanditgesellschaft oder einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts;

 - typische und atypisch stille Unternehmensbeteiligungen mit sehr hohem Totalverlustrisiko;

 - direkte - fremdfinanzierte - Investitionen in Immobilieneigentum ("Schrottimmobilien"); meistens geht es hier um den Erwerb von völlig überteuerten Eigentumswohnungen;

 - Schiffsbeteiligungen / Flugzeug- und sonstige Leasingfonds - unternehmerische Beteiligungen mit hohem Risiko;

 - Medienfonds ("Filmfonds") - unternehmerische Beteiligungen mit traditionell schlechter Performance und steuerlichen Risiken (Totalverlustrisiko);

 - Lebensversicherungsfonds (die meist nicht das halten, was versprochen wurde);

 - "Neue Energie-Fonds" / "Öko-Investments" und andere unternehmerische Beteiligungen mit Totalverlustrisiko;

- Vermögensverwaltungsverträge.

 Vermittler-, Makler- und Vertriebsrecht

Die KANZLEI DR. ROHDE vertritt vor allem Maklerkunden, aber auch Makler, sodass Mandanten davon ausgehen können, dass die jeweilige Interessenlage und Argumentation sowie die entsprechende Rechtsprechung gut bekannt sind.

Versicherungsrecht

Rechtsanwalt Dr. jur Andreas Rohde ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht im Deutschen Anwaltverein.

Logo Mitglied ARGE Versicherungsrecht

Hier liegt ein anwaltlicher Schwerpunkt der Kanzlei in der Rückabwicklung von Lebens- und Rentenversicherungsverträgen

Wohn- und Gewerbemietrecht

Die KANZLEI DR. ROHDE vertritt im Wohnraum- und Gewerbemietrecht Mieter und Vermieter. Eine frühzeitige (!), fachkundige  Beratung kann viel Zeit, Nerven und letztlich auch eine Menge Geld sparen. So sollten Mieter beispielsweise (insbesondere bei Vorliegen einer Rechtsschutzversicherung) nicht zu lange untätig bleiben, wenn Mängel auftreten. Vermieter sollten bei Verzug mit Mietzahlungen nicht zu lange auf einen glücklichen Ausgang vertrauen.

Sie können sich an die Kanzlei wenden, wenn es um die Prüfung, Gestaltung, Verhandlung, Durchführung, Verlängerung und Beendigung von Wohn- und Gewerbemietverhältnissen geht, hier insbesondere auch – im Wohnungsmietrecht – bei der Kündigung wegen Eigenbedarfs.

Die KANZLEI DR. ROHDE hilft bei der Vorbereitung und Einreichung einer Räumungsklage oder der Verteidigung gegen eine ungerechtfertigte Klage auf Räumung, insbesondere bei einem nur vorgetäuschten Eigenbedarf. Ebenso werden Sie unterstützt bei der Beantragung und Begleitung der Vollstreckung (Räumung der Wohnung). Die Vertretung vor Gericht überlassen Sie der Kanzlei. Darum müssen Sie sich nicht kümmern.

Wohnungseigentumsrecht

Das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) enthält Regelungen darüber, wie Wohnungs- und/oder Teileigentum begründet werden kann, über dessen gemeinschaftliche Verwaltung durch die Wohnungs- und/oder Teileigentümer und den Verwalter, die Bildung der Instandhaltungsrücklage sowie über das gerichtliche Verfahren in Wohnungseigentumssachen.

Die KANZLEI DR. ROHDE berät und vertritt Sie außergerichtlich und – falls erforderlich – auch vor Gericht bei allen hier auftretenden Problemen und Streitigkeiten. Die KANZLEI DR. ROHDE berät Sie auch, wenn Sie sich für den Erwerb einer Eigentumswohnung interessieren.

Erbrecht

Rechtsanwalt Dr. jur Andreas Rohde ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Erbrecht im Deutschen Anwaltverein.

Kein Testament oder ein schlechtes Testament sind eine große Gefahr für das Vermögen. Ein langjähriger Erbstreit oder die Belastung mit Erbschaftsteuer kosten nicht nur, sondern belasten auch die Beteiligten. Rechtsanwalt Dr. jur. Andreas Rohde berät Sie bei der Nachlassplanung. Wenn es nicht anders geht: Die KANZLEI DR. ROHDE vertritt Sie auch außergerichtlich und / oder gerichtlich bundesweit bei allen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit dem Erbfall. Ein Erbfall kann also ganz erheblichen Beratungsbedarf auslösen und großes Streitpotential beinhalten. Zögern Sie nicht, rechtzeitig anwaltlichen Rat einzuholen!

Testamentsvollstreckung

Rechtsanwalt Dr. jur Andreas Rohde ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Erbrecht im Deutschen Anwaltverein.

Durch eine vom Erblasser angeordnete Testamentsvollstreckung wird – wenn alles richtig läuft – die Umsetzung der letztwilligen Verfügung sichergestellt. Vorstellungen und Ziele des Erblassers lassen sich oft besser verwirklichen, wenn die Nachlassabwicklung oder deren Verwaltung in den Händen eines Testamentsvollstreckers liegt. Auch insoweit bietet Ihnen die Kanzlei DR. ROHDE an, sie rechtzeitig zu beraten und - wenn Sie es wünschen - auch die Testamentsvollstreckung zu übernehmen.

 ___________________________

AKTUELLES

PIM Gold GmbH: insolvent!

Vermittler im Fadenkreuz!

Weiterlesen...

Sparkassen: Sparer können Zinsen nachfordern!

Zinsanpassungsklauseln vielfach unwirksam!

Weiterlesen...

BGH macht Anlegern Mut!

Klagen auch ohne Zeugen erfolgreich!

Weiterlesen...

P & R Gruppe: Insolvenz- anträge gestellt!

Anleger fürchten um ihr Geld! Haftung der Vermittler steht im Focus!

Weiterlesen...

Keyco AG: Konkurs!

KANZLEI DR. ROHDE prüft Ansprüche auf Schadenersatz!

Weiterlesen...

Olive Tree Farmers GmbH / Olive Tree Invest: Die BaFin ordnet Abwicklung an !

Anleger sollten anwaltlichen Rat einholen!

Weiterlesen...

SHB-Fonds / MD München - Dornach Fonds GmbH & Co. KG: Handlungsbedarf!

BGH: Prospekt irreführend!

Weiterlesen...

Alphapool: Anklage wegen Betruges u. Verstoß gegen das KWG

Harald Krauss: Bafin gibt die Abwicklung auf!

Euro Grundinvest Gruppe: LG München verurteilt Herrn Malte Hartwieg persönlich!

Wurstwelten GmbH: BaFin gibt die Abwicklung auf!

COSMA-Gruppe: Haftung der Vermittler im Focus!

Weiterlesen...

Rückabwicklung eines Im- mobilienkaufvertrages bei Angabe eines falschen Bau-jahres!

OLG Hamm (Az. I-22 U 82/16): Eine Abweichnung von zwei Jahren kann zur Rückabwicklung berechtigen!

Weiterlesen...

Pflichtteilsanspruch gehört zum Nachlass!

Ein durch Erbanfall erworbener Pflichtteilsanspruch unterliegt der Erbschaftssteuer (BFH, Az. II R 21/14).

Weiterlesen...

Bei Eigenbedarfskündigung höhere Nutzungsentschädi- gung!

BGH: Mieter muss Marktmiete zahlen!

WBG Leipzig-West AG: Geringe Quote im Insolvenzverfahren!

Weiterlesen...

Quantum Leben AG: Klage eingereicht!

SAMIV AG: Landgericht Erfurt verurteilt Vermittlerin!

Bei Bausparvertrag: Der Eintritt der Zuteilungsreife rechtfertigt nicht Kündigung nach § 489 BGB (OLG Stuttgart, Az. 9 U 171/15)!

Weiterlesen...

Keine generelle Verpflicht- ung zur Vorlage eines Erb- scheines!

BGH - Az. XI ZR 440/15 - schafft Klarheit: Erbe kann sein Erbrecht auch ohne Erbschein belegen!

Weiterlesen...

Auch risikobereiter Anleger muss umfassend aufgeklärt werden!

OLG Brandenburg: Hinweis im Prospekt auf Totalverlustrisiko nicht immer ausreichend!

Weiterlesen...

Kein Anspruch auf Vorfäl- ligkeitsentschädigung bei Kündigung durch die Bank wegen Verzugs mit Raten- zahlung!

Jetzt Klage auf Rückzahlung! BGH stärkt Darlehensnehmern den Rücken!

Weiterlesen...

Beteiligung HCI Shipping Select XV: Haftpflichtver- sicherer zahlt!

Erfolge auch bei weiteren Schiffsfonds!

Weiterlesen...

Neues BGH-Urteil zur Haft- ung bei Verstoß gegen das KWG!

Münchener prime select AG - Gewerbsmäßiger Ankauf von Lebensversicherungsverträgen war erlaubnispflichtig!

Weiterlesen...

OLG Frankfurt am Main und LG Neuruppin folgen BGH!

Kündigung eines Bankkredits wegen Zahlungsverzugs: BGH lehnt Anspruch der Bank auf eine abstrakt berechnete Vorfälligkeitsentschädigung ab!

Weiterlesen...

Vorfälligkeitsentschädigung: Rückzahlung bei wirksamen Widerruf!

Landgericht Nürnberg-Führt, Az. 6 O 2273/14: Kläger hat nach wirksamen Widerruf Anspruch auf Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung!

Weiterlesen...

PANSOLAR: Berater muss zahlen!

LG Karlsruhe verurteilt Berater wegen der Vermittlung einer Photovoltaikanlage der Firma PANSOLAR Europe GmbH & Co. KG! KANZLEI DR. ROHDE wieder erfolgreich!

Weiterlesen...

SAMIV AG: Vermittler vom LG Lüneburg verurteilt!

RA Dr. Rohde erstreitet erneut Schadenersatz!

Weiterlesen...

K1 Invest: Wieder Klage er- folgreich!

Gericht in Ellwangen verurteilt Vermittlerin! Vergleich vor dem LG Frankfurt am Main! Weitere Ansprüche angemeldet!

Weiterlesen...

Fall "Sonnengeld" - Erfolg vor dem OLG Celle!

KANZLEI DR. ROHDE erreicht nun auch Verurteilung durch das Landgericht Hildesheim!

Weiterlesen...

Beteiligung am KanAM XX: Erneut Sparkasse verklagt!

KANZLEI DR. A. ROHDE reicht weitere Klage ein!

Weiterlesen...

OLG Zweibrücken weist er- neut Klage des WBG-Insol- venzverwalters ab!

Insolvenzverwalter der WBG Leipzig-West AG unterliegt erneut mit Anfechtungsklage!

Weiterlesen...

Hannover Leasing Wachs- tumswerte III: Vergleich! Voller Erfolg bei MPC Ren- dite-Fonds Leben plus IV!

Bank zahlt nach Klage! Bank hat Auskunft über Provisionen zu erteilen!

Weiterlesen...

Großer Erfolg für KANZLEI DR. ROHDE: BGH bestätigt Urteil gegen Hauptaktionär der WBG Leipzig-West AG!

BGH weist Revision zurück! Mehrheitsaktionär rechtskräftig verurteilt! Der BGH verschärft Prospekthaftung!

Weiterlesen...

GlobalSwissCapital AG und DM Beteiligungen AG:

Anleger bekommen Recht!

Weiterlesen...

ARCHIV: Frühere Beiträge

Weiterlesen...